Zulässigkeit der fiktiven Schadensabrechnungvon tc-aktuelles

Nach der neusten Rechtsprechung des OLG Frankfurt am Main ist der Geschädigte auch weiterhin berechtigt, gemäß § 249 II 1 BGB statt der Herstellung des vorherigen Zustandes den dazu erforderlichen Geldbetrag zu verlangen. Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zum Werkvertragsrecht kann nicht auf das Deliktsrecht übertragen werden (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 08.11.2019 – 22 U 16/19).

zurück

© Tobias Chr. Müller

top