Saldoklage des Vermieters bei Einstellung unterschiedlicher Forderungen in ein Mietkontovon tcmueller

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes vom 21.03.2018 – VIII ZR 68/17 – darf der Vermieter auch den Gesamtsaldo einer Mietrückstandsaufstellung klageweise geltend machen. Der Mieter läuft allerdings Gefahr, dass seine Forderungen als unbegründet abgewiesen werden und damit wegen entgegenstehender Rechtskraft nicht mehr eingeklagt werden können. Der Vermieter muss daher auch weiterhin auf eine genaue Buchhaltung großen Wert legen.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Tobias Chr. Müller

top