Archive für Mai, 2018

Eigentümerhaftung für mittelbar verursachte Brandschäden am Nachbargrundstückvon tcmueller

Mit seinem Urteil vom 09.02.2018 – V ZR 311/16 – hat der Bundesgerichtshof zu den Voraussetzungen des nachbarrechtlichen Ausgleichsanspruchs Stellung genommen. Im Kern ging es um die Frage, ob Grundstückseigentümer, von deren Grundstück aus ein Brand auf das Nachbargrundstück übergegriffen hatte, in Anspruch genommen werden können, auch wenn sie die Brandursache nicht selbst gesetzt und sie auch nicht verschuldet hatten, sondern ein von ihnen beauftragter Handwerker. Der Handwerker hatte auf dem Dach des Gebäudes der Eigentümer mit einem Brenner Dachpappe aufgeschweißt. Das Gebäude brannte in der Folge nieder und beschädigte das Nachbargebäude. Für den Fall brandbedingter Beschädigung des Nachbargrundstücks infolge Handwerkerarbeiten besteht nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes eine Verantwortlichkeit des Grundstückseigentümers. Vor diesem Hintergrund sollte gegenüber dem Handwerker vor Beginn der Handwerkerarbeiten auf einen hinreichenden Versicherungsnachweis bestanden werden.

zurück

© Tobias Chr. Müller

top